Deutsche Hotelklassifizierung 2020

Über 40 Prüfer aus ganz Deutschland kamen in Potsdam, im Kongresshotel Potsdam am Templiner See zusammen, um abschließend die neuen,

teilweise geänderten, Kriterien für die Zeit 2020 bis 2025 zu besprechen. Schleswig-Holstein wurde dabei vom DEHOGA Vizepräsidenten und Vorsitzenden

der Fachgruppe „Hotels und andere Beherbergungsbetriebe“, Matthias Drespling und dem Kreisverbandsvorsitzenden Schleswig-Flensburg, Hans-Peter Hansen vertreten.

Nach der Begrüßung durch den Hauptgeschäftsführer des Hotelverbandes Deutschland (IHA) Markus Luthe, ging es in der Tagesordnung um die Fortschreibung der Kriterien,

den neuen Kriterienkatalog 2020-2025, irreführende Werbung mit Sternen, Problemfälle, die neue Datenbank und danach wurde die G-Klassifizierung (Gasthöfe, Pensionen etc.)

ebenfalls behandelt. Es wurden viele Fragen seitens des IHA Geschäftsführers beantwortet und auch einige Empfehlungen und Kritikpunkte aufgenommen.

Nach einer kurzen Mittagspause wurde dann das bereits auf 4 Sterne klassifizierte Tagungshotel mit über 400 Betten erneut von den Prüfern unter die „Lupe“ genommen und

bewertet. Es gab geringfügige Punkte, die von einigen Prüfern etwas anders gesehen wurden, im Endeffekt aber das Ergebnis – 4 Sterne – bestätigt.

Bei strahlendem Sonnenschein nahm die Geschäftsführerin Angela Führer auf der Terrasse, mit Blick auf den Templiner See, die Urkunde und das „Sterne-Schild“ dankend entgegen.

Es freut uns, so Führer, dass das Ergebnis so bestätigt wurde. Wir arbeiten täglich an der Erhaltung und Verbesserung des Standards. Ein im Bau befindliches Schwimmbad,

mit großer Wellness-Abteilung wird in Kürze das Angebot erweitern.  

Nach einem arbeitsreichen Tag, mit Stress bei der Anreise (1 Zugausfall, 1 überfüllter Zug, dann mit Zug 3 endlich Berlin erreicht), fuhren die beiden Prüfer aus Schleswig-Holstein 

mit vielen neuen Erkenntnissen zurück in die Heimat. Hierbei kam es dann nur noch zu „kleinen“ Verspätungen. Wir werden, so Matthias Drespling, in Kürze eine Schulung organisieren,

und die Arbeitsweise mit den neuen Tablets (ab 2020 digitale Klassifizierung) erklären. Auch auf die Neuerungen wird explizit eingegangen. Die Umstellung wird spannend,

ich arbeite bereits mit dem Tablet und es ist eine enorme Erleichterung und zudem auch noch nachhaltig, fügt Drespling hinzu.

Text/Fotos: hansen/voldewraa/privat

Prüfer bei der Arbeit: Vorne rechts Hans-Peter Hansen, daneben Matthias Drespling
Übergabe der Urkunde: Zweiter von rechts Hans-Peter Hansen, daneben Matthias Drespling

CITTI-Pokal 2019 in der Hannah-Arendt-Schule Flensburg

Der von der Firma CITTI Flensburg zur Verfügung gestellte Warenkorb enthielt: Jacobsmuscheln und Scampi in der Schale für die Vorspeise, Rehrücken, Wirsing, Steckrübe, Kräutersaitlinge und Kartoffeln für die Hauptspeise und für das Dessert Mango, Anans, Apfel und Marzipan. 

Dazu die vorhandene Grundausstattung von Lebensmittel. Hieraus sollten die Köchinnen und Köche eine 3gängiges Menü erstellen.

Die Refas mussten unter anderem ein Verkaufsgespräch führen, die Tische eindecken und dekorieren und Vorschläge für ein Empfangsgetränk machen, das dann auch umgesetzt werden musste. Danach wurden die Menüs serviert, der Weinservice gehörte natürlich auch dazu. Korrespondierende Getränke wurden vorher bestimmt. Für alles gab es Punkte, ebenso für die äußere Erscheinung sowie die Teamfähigkeit.

Die Aufgaben der Hofas unterschied sich dadurch, dass ein Werbebrief erstellt werde sollte, ein Programmvorschlag erarbeitet und ein Verkaufsgespräch geführt wurde. Warenerkennung und das Auftreten zusammen mit den Refas wurden ebenfalls benotet.

Man merkte den angehenden Fachleuten an, dass sie mit viel Freude und Ehrgeiz bei der Sache waren. Zufriedene Gäste im Schul-Restaurant dankten mit viel Applaus.

Das „Sieger-Menü“, gekocht von Johanna Böckmann (ODINS Historisches Gasthaus Haddeby), setze sich wie folgt zusammen:

Gebratene Jakobsmuschel auf Kürbiscarpaccio

*

Rehrücken im Wirsingmantel, Rotweinsoße, gebackene Steckrübe, Kräutersaitling und Kartoffelpüree

*

Mangotörtchen mit Apfelcremefüllung und Ananasragout.

Platz 2 erkochte sich Reza Khodarhaimi (Hotel Alte Post Flensburg) und aus dem Landgasthof Neukrug kam Rouven Christophersen, der mit Rang 3 ausgezeichnet wurde. 

Bei den Refas landete Emely-Sophie Twist (Strandhotel Glücksburg) auf Platz 1, Platz 2 ging an Mara Linowski (Ringhotel Waldschlösschen Schleswig) und für den dritten Platz wurde Jasmin Poske (ODINS Historisches Gasthaus Haddeby)) geehrt.

Der 1.Platz bei den Hofas ging an Marika Schmidt (Ringhotel Waldschlösschen Schleswig), Kathrine Ross belegte Platz 2 (Ringhotel Waldschlösschen Schleswig) und aus dem Akzenthotel Strandhalle Schleswig kam Lina Manikus, die sich über den 3. Platz freute.

Mal wieder eine gelungene Veranstaltung, mit großem Dank an die Teilnehmer, Gäste und Unterstützer.

Text/Fotos: hansen/voldewraa/moin moin

Foto: ALLE TEILNEHMER
Gute Laune bei den Refas und Hofas von links: Kathrine Ross, Marika Schmidt, Lina Manikus, Mara Linowski, Jasmin Poske, Emely-Sophie Twist, Hauke Nissen, Jan Ahrenberg
Sieger von links: Marika Schmidt (Hofa), Emely-Sophie Twist (Refa), Johanna Böckmann (Köchin)

AZUBIs, Apfelpunsch und Steckrübenmus im Förde Park Flensburg

Nach einem Jahr Pause gab es jetzt wieder Steckrübenmus, Kochwurst und Speckstippe, im Rahmen des Herbstfestes, im Förde Park Flensburg.

Benjamin Magnußen (BBZ Kantine im Kreishaus Schleswig) und Fabo Schwan unterstützen den DEHOGA Kreisverbandsvorsitzenden Hans-Peter Hansen.

In den Küchen vom Satrup Krog von Christian Tobies wurde für die beiden Eröffnungstage gekocht, danach vom Schatzmeister Ingo Sörnsen im

Freienwill Krug.

Wir haben mittlerweile Stammgäste, die warten bereits auf unser Eintreffen – so Hansen. Wir haben noch nicht einmal Zeit in Ruhe aufzubauen. Auch als man den

Anfang eine Stunde vorverlegte, es waren die ersten Kunden vorher da. Mein Ziel, so Hansen weiter, ist den DEHOGA und die Ausbildungsmöglichkeiten in Verbindung 

mit dem geliebten Rübenmus vorzustellen. Die AZUBIs sollen lernen, wie man sich Auge in Auge mit dem Kunden (Gast) verhält, wie man arbeiten muss, wenn man

beobachtet wird. Jeder Handgriff wird kritisch beäugt. Ein völlig neues Gefühl, so Benjamin (Benni) Magnußen aus der BBZ Kantine im Kreishaus, der dort seine Ausbildung zur Fachkraft Küche

absolviert, hier muss man auf so vieles achten, was hinter der Küchentür nicht so eine Relevanz hat. Aber es bringt ungemein Spaß und nach zwei Tagen wusste ich auch genau,

wie es sich Herr Hansen „wünscht“. Am verkaufsoffenen Sonntag (Apfeltag) gab es dann auch noch Apfelpunsch, der frisch zubereitet, viele Abnehmer fand sowie auch einen „Kleiner Feigling“ . Über die Probierportionen,

die reichlich ausgegeben wurden, kam man ins Gespräch über die Steckrübe, die ungeahnten Möglichkeiten der Zubereitung und über Ausbildungschancen im Gastgewerbe. 

Eine runde Veranstaltung dank der Unterstützung vom Centermanagement im Förde Park, Behn Getränke Eckernförde, dem Flensburger Fleischkontor, Böklunder – das Würstchen vom Lande

und allen Beteiligten. Paul Michael, neuer Centermanager, sagte bereits die nächsten Veranstaltungen für das Jahr 2020 zu, natürlich wieder mit den Rübentagen, vorher die Spargeltage und einige

neue Aktionen sind bereits in der Planung. Wir haben noch viel vor, sagte Hansen, packen wir es an.

Text/Foto: hansen/voldewraa

von Links: Hans-Peter Hansen, Fabo Schwan, Benjamin Magnußen

Vorbereitungen für die Internationale Grüne Woche (IGW) Berlin 2020 abgeschlossen

Zum letzten Mal trafen sich die Protagonisten für die Internationale Grüne Woche 2020 in Berlin im DEHOGA Landeshaus, um abschließend die letzten offenen Fragen zu besprechen, neue Aufnahmen von den Tellern für das Rezeptheft anzufertigen und die Neuerungen zu erörtern.

Neuerungen insofern, dass nach langen Jahren Schleswig-Holstein nicht mehr die Halle 22a belegt, sondern in die Halle 5 „umzieht“. Nach der Begrüßung durch den Vizepräsidenten Lutz Frank informiert Bernd Christoph vom Ministerium die Teilnehmer über die Veränderungen. Eigentlich – so Christoph – müsste man in der neuen Halle mehr Durchlauf haben und somit mehr Aufmerksamkeit erreichen können. Außerdem sei gewünscht, dass zahlreiche Aktionen auf der Showbühne angeboten werden. Bei einigen angebotenen Rezepturen ist das nicht so einfach, trotzdem wollen die teilnehmenden Köche verstärkt daran arbeiten. Es gebe außerdem einen größeren Monitor, auf dem auch Image-Filme der einzelnen Kreisverbände abgespielt werden können. Die Moderation soll den Gegebenheiten der Halle angepasst werden und einige, im Jahr 2019 neu eingeführte Aktionen, die nicht den erhofften Erfolg gebracht haben, fallen weg. So ist man guter Dinge, mit den eingespielten Crews der verschiedenen Kreisverbände und den Hintergrundköchen Stefan Moese und Michael Stöcken ein ordentliches „Bild“ abgeben zu können, das Werbung für den DEHOGA und das Land Schleswig-Holstein sein wird.

Die teilnehmenden Kreisverbände sind: Schleswig-Flensburg, Ostholstein, Rendsburg-Eckernförde, Steinburg und Plön. Angeliter Schnüsch mit gegrilltem Schollenfilet, Matjesvariationen an verschiedenen Tagen, Ostseedorsch in Eihülle, Holsteiner Grünkohl, Seelachsfilet mit Petersiliensauce, Dorsch in Senfsauce oder gebratene Meerforellen – für eine interessante Auswahl ist gesorgt. Fisch ist in Berlin der absolute „Renner“ und dem wollen wir Rechnung tragen, so die einhellige Meinung der Köche.

Text/Fotos: hansen/voldewraa

ES GEHT WIEDER LOS!

Steckrübenmus mit Kochwurst und Speckstippe gibt es ab Freitag, den 4. Oktober 2019 im Förde Park Flensburg.

Um die Mittagszeit und so lange der Vorrat reicht!

Der DEHOGA Kreisverband Schleswig-Flensburg e.V. nutzt diese Gelegenheit um auf die 30. Steckrübentage im Fördenland

aufmerksam zu machen. 32 DEHOGA-Mitgliedsbetriebe servieren leckere Gerichte rund um die Steckrübe. Von Klassisch bis

extravagant im Kreisgebiet.

Wir wählen im Förde Park Flensburg bewusst die klassische Variante, so Kreisverbandsvorsitzender Hans-Peter Hansen. Die AZUBIs bekommen die Gelegenheit,

direkt vor Ort für IHREN Beruf zu werben. Wer kann das besser und identischer als diese jungen, angehenden, Fachleute.

Nach der Eröffnung am Freitag gibt es zwei Wochen lang, donnerstags bis samstags Rübenmus.

Am verkaufsoffenen Sonntag zusätzlich – anlässlich der Apfeltage – APFELPUNSCH, mit und ohne Schuss.

Es stehen tolle Tage an – kommen, probieren, schnacken und fachsimpeln, das wünschen wir uns, sagt Hansen.

BIS BALD – im FÖRDE PARK FLENSBURG (in der Mittagszeit)

Ps. Dabei sind die AZUBIs Benjamin Magnussen aus der BBZ Kantine im Kreishaus, Schleswig und Fabo Schwan

Text/Foto: hansen/voldewraa

Auf den Spargel fertig, los! Endspurt!

Unter diesem Motto wurde kurz vor Pfingsten noch einmal auf die Spargelsaison hingewiesen, der ja bekanntlich am 24. Juni

endet. Im Förde Park Flensburg war erneut der DEHOGA Kreisverband Schleswig-Flensburg e.V. zu Gast und servierte aus der SHOW-Küche

frische Spargelcremesuppe,  gekocht im Freienwill Krug von Ingo Sörnsen. Außerdem bereiteten der Kreisvorsitzende Hans-Peter Hansen und

AZUBI Fabo Schwan gebratenen Spargel mit Balsamico und einen Spargelsalat mit frischen Erdbeeren zu. Diese verschiedenen Zubereitungsvarianten

fanden großen Zuspruch bei den Besuchern des Einkaufscenters.

Außerdem wurde zusammen mit der „MoinMoin Wochenzeitung“ eine Verlosung initiiert. Drei große Präsentkörbe – gestiftet von der Werbegemeinschaft des Centers und Real, gefüllt mit frischem Spargel, neue Kartoffeln, verschiedenen Schinkensorten sowie Sauce Hollandaise und Buttersauce – waren ein zusätzlichen Anreiz, kurz vor Pfingsten noch einmal das köstliche Gemüse zu verkosten. Die drei Gewinnerinnen nahmen die Preise hocherfreut entgegen.

AZUBI Fabo Schwan zeigte bei dieser Aktion großen Einsatz. Das macht mir richtig Spaß, so Fabo. Der Umgang mit den Kunden, die Herausgabe der einzelnen Spezialitäten und danach auch noch einstimmiges Lob entgegen zu nehmen, das ist schon sehr befriedigend.

Natürlich wurde auch wieder aktiv Nachwuchsarbeit betrieben und für die bevorstehenden Rübentage Werbung gemacht. 30 Jahre gibt es jetzt die „Nordischen Rübentage im Fördenland“. Die werden gebührend am 16. September 2019 im Ringhotel Wassersleben mit der Eröffnung, gefeiert. Außerdem gibt es im Oktober, ebenfalls im Förde Park Flensburg, Steckrübenmus während der Herbsttage. Immer donnerstags bis samstags über die Mittagszeit. Ich würde mich freuen, wieder einige AZUBIs mit einbinden zu können, die an dieser Aktion teilnehmen, so Hansen, der mit der Spargel-Aktion auch hoch zufrieden war und allen Unterstützern ganz herzlich dankte.

 

Text/Fotos: hansen/voldewraa/lins

Foto von Links: Fabo Schwan   Hans-Peter Hansen

Nordische Steckrübentage im Fördenland

Das hatte sich der Ehrenvorsitzende vom DEHOGA Kreisverband Schleswig-Flensburg e.V., Jens Larssen sicherlich nicht träumen lassen,

als er vor fast drei Jahrzehnten mit Peter Butzbach und einigen Kollegen die Schleswiger Rübentage „erfand“! Geleitet von der

Notwendigkeit die Vor-und Nachsaison zu beleben und ein regionales Produkt in die Gastronomie einzuführen. War die Steckrübe

bis dahin als Futter für Nutztiere bekannt, hatte sie während der Kriegsjahre so manchen über die Zeit gerettet. Direkt danach war

die Akzeptanz für dieses Gemüse eher nicht sehr hoch. Larssen und seine Mitstreiter gelang es jedoch schon seinerzeit das Interesse für

die wohlschmeckende und gesunde Rübe zu wecken.

Jens Larssen

Nach der Fusion der beiden DEHOGA Kreisverbände Schleswig und Flensburg wurde diese Tradition beibehalten, ja sogar erweitert. Mittlerweile

repräsentiert Janina I, als „Nordische Steckrübenkönigin“ die Aktion des DEHOGA Schleswig-Flensburg weit über die Landesgrenzen.

Mittlerweile gibt es Anfragen von Medienvertretern, die gerne über die Steckrübentage berichten möchten aus ganz Deutschland, Skandinavien und

Benelux. DIE STECKRÜBE IST WIEDER SALONFÄHIG – so könnte man das beschreiben. Vom Dorfkrug bis in die Sterneküche hat das Gemüse den

Weg auf die Speisenkarte gefunden und ist bei Einheimischen wie Touristen gleichermaßen beliebt.

Am 25. September 2017, 18:00 Uhr, beginnen die 28. Steckrübentage 2017 mit der Eröffnungsfeier im „OSTERKRUG“ in Treia, bei Familie Stache. Dort wird das

obligatorische Rübenmus mit ALLEM DRUM und DRAN serviert, unterstützt von den Firmen „Behn Getränke Eckernförde“, „Flensburger Brauerei“, „Flensburger Fleischkontor“,

„Citti-Chefs Culinar“, Moin Moin und „Wela-Trognitz“, denen der Kreisverband ausdrücklich für die Unterstützung danken möchte. Ein kleines Programm erwartet die Gäste und viele interessante Gespräche.

Danach geht es ab 28. bis zum 30. September 2017 mit  Rübenmusverkauf auf den Capitolplatz in Schleswig weiter.

Mit Spezialitäten rund um die „Rübe“ verwöhnen dann die Kollegen mit ihrem AZUBIs die Besucher im Förde Park Flensburg und zwar im Rahmen des Herbstmarktes 2017,

vom 5. bis zum 14. Oktober. Hier hat der DEHOGA Kreisverband eine eigene SHOW-Küche, die dann wieder zum Einsatz kommt.

Etwa 30 Betriebe sind auch in diesem Jahr wieder dabei, darüber freuen wir uns sehr, so Geschäftsführer Otto Meurer, wir wären aber auch froh, wenn noch mehr Kollegen die Gelegenheit

nutzen würden, an der Eröffnungsfeier und der Aktion teilzunehmen. Das wichtigste bei dieser Aktion, eigentlich bei jeder Aktion des Kreisverbandes ist, die

Medien dafür zu interessieren und dadurch einen Mehrwert zu erzielen. Außerdem betont man gleichzeitig die Regionalität und die Nachhaltigkeit.

Text/Fotos: hansen/voldewraa/vektor

Steckruebe_Flyer-17

„AAL utsetten“ mit Peter Harry Carstensen

Die Sonne schien und ein mäßiger Wind wehte über den Fischer-und Urlauberort Maasholm. Wie im vergangenen Jahr wurden wieder Jungaale ausgesetzt, die somit zum Erhalt dieser Fischart beitragen sollen. Fast 400.000 wurden bereits in diesem Jahr in die Schlei „entlassen“.
Ick bin froh, mol wedder in Maasholm to sien – so begann die Begrüßungsrede vom Ministerpräsidenten a.D. Carstensen. In der ihm eigenen Art sprach er auf platt die Problematik der Fischerei an und lobte diese gemeinsame Initiative von Fischern und vielen Unterstützern.
Anwesende Urlauber, Einheimische sowie Ehrengäste aus Politik und Wirtschaft, unter anderem auch Kreispräsident Ulrich Brüggemeier lauschten seinen Worten. Der DEHOGA Schleswig-Flensburg begleitete diese Aktion.
In „Arbeitskleidung“ kippten die Köche Norbert Stark und Rolf Schaub (beide Restaurant Stark, Kappeln), Arne Raub (Restaurant Raub, Maasholm) und DEHOGA Kreisverbandsvorsitzender Hans-Peter Hansen zusammen mit Peter Harry Carstensen einige „Bütt“ voll Jungaale in die Schlei. An Land angekommen gab es die bekannten Klönschnacks. Der Ministerpräsident a.D. ließ dann die Köche wissen, dass er begeisterter Kochbuch-Sammler sei und besonders die Bücher bevorzugte, die heimische Rezepte zum Inhalt haben. Eine günstige Gelegenheit für den Autor Hans-Peter Hansen, Peter Harry, wie er von vielen seiner bekannten liebevoll genannt wird, das neuestes Kochbuch: DER echte NORDEN – kulinarisch, zu überreichen. Bei Aalschnitten, frisch gebrühtem Kaffee und Erfrischungsgetränken klang diese Veranstaltung in der Fischereihalle langsam aus. Auch im kommenden Jahr wird diese Aktion fortgesetzt und die Verantwortlichen würden sich wünschen, dass sich die Landesregierung noch mehr als bisher, die Aktionen finanziell unterstützt.

Text/Foto: hansen/voldewraa/hamisch

Kontakt

DEHOGA Kreisverband Schleswig-Flensburg e.V

Voldewraaer Str. 8

24975 Voldewraa

+49 (0) 4634 936311

info@dehoga-schleswig-flensburg.de

Partnerschaften

© Copyright – DEHOGA Kreisverband Schleswig-Flensburg 2019