Auf den Spargel fertig, los! Endspurt!

Unter diesem Motto wurde kurz vor Pfingsten noch einmal auf die Spargelsaison hingewiesen, der ja bekanntlich am 24. Juni

endet. Im Förde Park Flensburg war erneut der DEHOGA Kreisverband Schleswig-Flensburg e.V. zu Gast und servierte aus der SHOW-Küche

frische Spargelcremesuppe,  gekocht im Freienwill Krug von Ingo Sörnsen. Außerdem bereiteten der Kreisvorsitzende Hans-Peter Hansen und

AZUBI Fabo Schwan gebratenen Spargel mit Balsamico und einen Spargelsalat mit frischen Erdbeeren zu. Diese verschiedenen Zubereitungsvarianten

fanden großen Zuspruch bei den Besuchern des Einkaufscenters.

Außerdem wurde zusammen mit der „MoinMoin Wochenzeitung“ eine Verlosung initiiert. Drei große Präsentkörbe – gestiftet von der Werbegemeinschaft des Centers und Real, gefüllt mit frischem Spargel, neue Kartoffeln, verschiedenen Schinkensorten sowie Sauce Hollandaise und Buttersauce – waren ein zusätzlichen Anreiz, kurz vor Pfingsten noch einmal das köstliche Gemüse zu verkosten. Die drei Gewinnerinnen nahmen die Preise hocherfreut entgegen.

AZUBI Fabo Schwan zeigte bei dieser Aktion großen Einsatz. Das macht mir richtig Spaß, so Fabo. Der Umgang mit den Kunden, die Herausgabe der einzelnen Spezialitäten und danach auch noch einstimmiges Lob entgegen zu nehmen, das ist schon sehr befriedigend.

Natürlich wurde auch wieder aktiv Nachwuchsarbeit betrieben und für die bevorstehenden Rübentage Werbung gemacht. 30 Jahre gibt es jetzt die „Nordischen Rübentage im Fördenland“. Die werden gebührend am 16. September 2019 im Ringhotel Wassersleben mit der Eröffnung, gefeiert. Außerdem gibt es im Oktober, ebenfalls im Förde Park Flensburg, Steckrübenmus während der Herbsttage. Immer donnerstags bis samstags über die Mittagszeit. Ich würde mich freuen, wieder einige AZUBIs mit einbinden zu können, die an dieser Aktion teilnehmen, so Hansen, der mit der Spargel-Aktion auch hoch zufrieden war und allen Unterstützern ganz herzlich dankte.

 

Text/Fotos: hansen/voldewraa/lins

Foto von Links: Fabo Schwan   Hans-Peter Hansen

Netzwerktreffen der etwas anderen Art

Ausgefallene Aktionen, AZUBI Einbindung, Werbung für die Belange des DEHOGA, alles praktiziert vom DEHOGA Kreisverband Schleswig-Flensburg e.V..

Neu hinzugekommen ist, auf Initiative des Kreisverbandsgeschäftsführer Günter Blankenagel, jetzt die etwas andere Art „Netzwerktreffen“.

Eingeladen wurde in die „Pinball-Factory Flensburg“. Wenn man nun glaubte, das in Norddeutschlands größter Flipperausstellung mit anhängigem Handel, einfach nur

„geflippert“ wurde, weit gefehlt. Zusammen mit der Flensburger Gilde, dem Flensburger Empfehlungsclub sowie dem BNI, weltweit führendes Unternehmensnetzwerk für

Empfehlungsmarketing und dem DEHOGA Kreisverband Schleswig-Flensburg e.V. trafen sich vier unterschiedliche Verbände, die alle das gleiche Ziel hatten: Sich kennenlernen,

Adressen und Ideen austauschen und eventuell sogar gemeinsame Projekte anstoßen. In lockerer Atmosphäre ist dies wirklich gelungen. Ich hätte mir etwas mehr Beteiligung seitens

des DEHOGA gewünscht, so der Kreisverbandsvorsitzende Hans-Peter Hansen. Bei dem gemeinsam geführten Gespräch mit Günter Blankenagel und Jens Drews, Vorsitzender der

Flensburger Gilde, stellte man jedoch schnell fest, das zwar noch viel „Luft nach oben“ sei, Veranstaltungen dieser Art aber fortgeführt und intensiviert werden sollen.

Zwanglos, in netter Umgebung tolle Gespräche führen, etwas Essen und tolle Cocktails von Ramon genießen, das ist das Ziel und man kann ohne Übertreibung bestätigen, dass dies am ersten Abend gelungen ist.

Fortsetzung folgt und DEHOGA KV-Schatzmeister Ingo Sörnsen (Freienwill Krug) versprach, sehr viel Werbung für neue Veranstaltungen dieser Art zu machen.

 

Text/Fotos: hansen/voldewraa/sörnsen

 

RAMON der Barkeeper

Netzwerkstreffen von Links: Günter Blankenagel   Hans-Peter Hansen   Jens Drews

 

Zwei „Urgesteine der Gastronomie“ haben uns verlassen

Der DEHOGA Kreisverband Schleswig-Flensburg musste sich von zwei lieben Kollegen verabschieden.

Verstorben sind Matthias Höck-Jacobsen und Jens Larssen.

Matthias gehörte jahrzehntelang dem damaligen Kreisverband Flensburg und Umgebung an, später auch

nach der Fusion mit Schleswig, dem Kreisverband Schleswig-Flensburg. Er war Kreisausbildungswart und

wurde mit der Goldenen Verdienstnadel des Landesverbandes ausgezeichnet. Er hatte stets ein offenes Ohr

für die Belange des Nachwuchses. Zusammen mit seiner Ehefrau Annelies führte er den Grundhof Krug in Grundhof.

Jens, ebenfalls mit der Goldenen Verdienstnadel des Landesverbandes ausgezeichnet, gründete seinerzeit die

Schleswiger Rübentage. Nach der Fusion der Kreisverbände Flensburg und Schleswig im Jahre 2000, als „Nordische Steckrübentage im Fördenland“ erfolgreich weitergeführt.

Er erhielt Auszeichnungen für seine schauspielerischen Leistungen am Theater und war bekennender JAZZER.

Das Fährhaus in Fahrdorf war seine Wirkungsstätte, das er erfolgreich mit Ehefrau Erika betrieb.

Wir verlieren zwei Kollegen, deren Herzen für die Gastronomie geschlagen haben, die Ideen einbrachten und versuchten mit

Weitblick die Saison zu verlängern. Unsere Trauer und unser Mitgefühl sind bei Erika und Annelies, den Angehörigen und

Verwandten. Wir werden ein ehrendes Andenken bewahren und verneigen uns in Trauer vor diesen Persönlichkeiten, so

Kreisverbandsvorsitzender Hans-Peter Hansen. 

Text/Fotos: hansen/voldewraa

Jens Larssen
Matthias Höck-Jacobsen

Fischpokal 2019

Auch in diesem Jahr wurde der Fischpokal in der Hannah-Arendt-Schule ausgekocht. Danach den geladenen Gästen serviert.

Aus einem Warenkorb von: Geräucherte Lachsforelle, zweierlei rote Bete und Forellenkaviar für die Vorspeise, 

Ostseescholle und Lachsfilet, grüner und weißer Spargel, Soße nach Wahl und Kartoffelbeilage für das Hauptgericht und Rhabarber, Erdbeeren und Vanilleeis

für das Dessert mussten verarbeitet werden.

Während in der Küche fleißig „gewerkelt“ wurde mussten die angehenden Servicekräfte unter anderem die Tische liebevoll eindecken und den Service absolvieren.

Es wurde an 8-er Tischen serviert, so bekam jeder Gast jede Speise zu Gesicht und konnte sich über die Qualität der Ausführungen ein eigenes Bild machen.

Gregor Bollwerk aus Damp, der den Vorsitz der VSR-Sektion S-H Nord von Günter Jaeger übernommen hat, Ingrid Petersen (Prüfungsausschussvorsitzende der REFAS),

Dietlind Behmer und Heike Dubois (beide Hannah-Arendt-Schule) bildeten die Jury. 

Mit:

Rillette von der geräucherten Lachsforelle auf Rote Bete-Carpaccio mit pochiertem Ei

*

Roulade von der Ostseescholle gefüllt mit Farce vom Lachs, dazu Fischsauce, Ragout von grünem und weißen Spargel sowie Kartoffelpüree

*

Vanilleeis, Rhabarber und Erdbeeren

erkochte sich Kristian Bajohr vom Vitalhotel „Alter Meierhof Glücksburg“ den 1. Platz.

Platz zwei belegte Johanna Böckmann aus dem Restaurant „Odins Haddeby“  und den dritten Platz erreichte Ahmad Ali Nabizadeh aus dem „Hotel Strandhalle Schleswig“.

Im Service wurde Mara Linowski aus den „Ringhotel Waldschlößchen Schleswig“ mit dem 1. Preis ausgezeichnet. Marika Schmidt, ebenfalls „Ringhotel Waldschlösschen Schleswig“

errang Platz zwei und aus dem „Vitalhotel Alter Meierhof Glücksburg“ kommt Hauke Nissen, der sich über den dritten Platz freuen konnte.

Wir möchten dem CITTI Markt ganz herzlich für die Unterstützung danken und freuen uns über einen wirklich gelungenen Abend mit motivierten Teilnehmern, so Swantje Boie,

Fachpraxislehrerin Gastronomie und Jugendwartin VSR-Sektion S.-H. Nord. Übrigens, Mara Linowski hatte bereits 2016, seinerzeit als Kochazubine am Fischpokal teilgenommen und den 2. Platz erreicht.

Jetzt Siegerin bei den Refas, da muss man kein Prophet sein um zu attestieren, dass hier wirklich eine Top-Kraft der Gastronomie „heranwächst“.

Text/Foto: hansen/voldewraa/friess

Der Landgasthof Wiehekrug feiert 20jähriges Jubiläum

Petra und Steffan Lau führen den Landgasthof Wiehekrug nunmehr 20 Jahre erfolgreich. Zu einer kleinen Feier wurde

auch der DEHOGA Kreisverbandsvorsitzende Hans-Peter Hansen (Media&Gastro Consulting) sowie der Geschäftsführer

Günter Blankenagel (Fewo 1846) eingeladen. Man bedanke sich im Namen vom Kreisverband Schleswig-Flensburg, überbrachte

Glückwünsche und eine Ehrenurkunde.

Was jedoch noch fast interessanter und ungewöhnlicher war als das Jubiläum, fasst Hansen kurz zusammen. Ich bin noch nie in

meiner jahrzehntelangen Tätigkeit für den DEHOGA zu einem Jubiläum eingeladen worden, das gleichzeitig auch eine Abschiedsparty ist.

Und noch viel schlimmer: Nach dieser Feier wird das Gasthaus auch noch abgerissen.

Petra Lau klärte auch gleich den Sachverhalt. Ihr Mann Stefan und sie haben sich entschlossen, den Gasthof zu veräußern, um ein wenig

ruhiger zu treten. Der Käufer lässt hier einige Wohneinheiten entstehen – gleichzeitig aber auch wieder ein Gasthaus, das der Mittelpunkt der

Gemeinde werden soll, mit Feiern und Aktivitäten verschiedener Art.

Ich wollte, so Lau, mich bei unseren Wegbegleitern und Lieferanten für diese tolle Zeit bedanken, wollte aber auch (mit einem Augenzwinkern) darauf hinweisen,

was nicht so positiv gelaufen ist, wie es manchmal dargestellt worden ist. Es waren immer wieder Hürden – unterschiedlichster Art – zu nehmen, und irgendwann

ist der Zeitpunkt gekommen, an dem man aufhören sollte und das ist jetzt.

Ob Frühstücks-Büffet, Familien Brunch, Suppenküche für die Dorfbevölkerung, Festlichkeiten aller Art oder auch a la carte, die Familie Lau bediente ein großes

Spektrum von Angeboten. Es gab gute Hausmannskost, aber auch ausgefallene, durchaus heimische, Spezialitäten.

Nun freuen wir uns auf einen neuen Lebensabschnitt und auf den neuen Gasthof, der bald entstehen wird, so das Ehepaar Lau – unisono. Unseren Nachfolgern

wünschen wir ein glückliches Händchen und viel Erfolg.

Text/Foto: hansen/voldewraa

Foto: Petra und Stefan Lau, vor ihrem Lieblingsbild

25 Jahre „ALTE FISCHRÄUCHEREI“ Kappeln

25 Jahre „ALTE FISCHRÄUCHEREI“ Kappeln

Duncan Buckley kam 1982aus Dublin mit einem Koffer und 14,-DM in der Tasche nach Kappeln. Er wollte eigentlich nur seine, in

Norddeutschland lebende Mutter besuchen, hat sich in die Region verliebt und ist……bis heute geblieben.

Zuerst wurde Deutsch gelernt und den Lebensunterhalt verdiente er sich mit verschiedenen Jobs in der Gastronomie.

Unter anderem auf den – seinerzeit noch fahrenden – Butterschiffen.

Das war ein wirklich harter Job, so Buckley, aber ich habe viel gelernt und die Zeit genossen. Der Schiffsausrüster Prätorius in Kappeln 

war lange Jahre sein Arbeitgeber. Als die „alte Fischräucherei“ – damals noch Bar und Club  – einen neuen Pächter suchte, war er

im zuverlässigen und mittlerweile fachlich versierten Duncan Buckley gefunden. Er hatte in der Zwischenzeit eine Umschulung zum Koch erfolgreich

absolviert.

Alles lief gut, bis die Marine ihre Standorte in und um Kappeln verließ. Ein herber Rückschlag, da der damalige „Irish Pub“, so der vorherige Name,

einen wirklich guten Start erwischt hatte.

Zwei Jahre überlegte der Patron, was nach dem Abzug der Marine nun werden sollte. Er kam auf die Idee ein Fischlokal zu eröffnen.

Bekam und bekommt er doch täglich frische Ware von den ortsansässigen Fischern. Diese Konstellation, gepaart mit dem Fleiß des Iren Buckley,

ist bis heute das Erfolgsrezept. 25 Jahre Jubiläum bestätigen das eindeutig. Die Glückwünsche und eine Ehrenurkunde des DEHOGA Schleswig-Flensburg

überbrachten Geschäftsführer Günter Blankenagel (FEWO 1846) und Kreisverbandsvorsitzender Hans-Peter Hansen (Media&Gastro Consulting).

Mit geladenen Gästen wurde noch ausgiebig gefeiert.

Text/Foto: hansen/voldewraa

Duncan Buckley hinter seiner Theke

Noble „Karossen“ und Steckrübenmus

Was haben Steckrübenmus und Nobelkarossen gemeinsam. Auf den ersten Blick eigentlich gar nichts.

In diesem Fall war es jedoch etwas anders. Der DEHOGA Kreisverband Schleswig-Flensburg bekam im

Autohaus Bauer (bauergruppe.de) die Möglichkeit sich erneut für die Nachwuchswerbung zu präsentieren. 

Im Autohaus wurde der neu 3er BMW vorgestellt. Da die Inhaberfamilie Bauer der Region sehr verbunden ist,

war es zum zünftigen Steckrübenmus mit Kochwurst und Speckstippe dann nicht mehr weit. Inmitten der

edlen Fahrzeuge baute der Kreisverband erstmalig seine neue Messe-Rückwand, mit dem Hinweis-WIR BILDEN AUS-auf.

Im Freienwill Krug bei Schatzmeister Ingo Sörnsen wurde Steckrübenmus gekocht und dann an die Besucher in den

Ausstellungsräumen von BMW Bauer ausgegeben. Die Aktion wurde unterstützt vom Kreisausbildungswart Kim Babilonski

und der Auszubildenden Klara Tabea Vogt, beide aus dem Strandhotel Glücksburg, Ingo Sörnsen (Freienwill Krug) und dem

Kreisverbandsvorsitzenden Hans-Peter Hansen (Media&Gastro Consulting Voldewraa).

An diesem Tag wurde auch die neue Steckrübenfibel vorgestellt und an Interessierte verteilt. Hier möchten wir ganz besonders den Firmen

Bauer Automobile, Behn Getränke Eckernförde, der Flensburger Brauerei und Familie Petersen (TOLK-Schau Tolk) danken, die diesen

Druck unterstützt haben, so Hans-Peter Hansen. Unterstützt hat diese Aktion auch die Steckrübenkönigin „JOANNA I“ (Joanna Rohwer). Alle Beteiligten waren mit

viel Herzblut dabei und das lässt die Vorfreude auf „30 Jahre Nordische Steckrübentage im Fördenland“ erahnen. Dieses Jubiläum wird am

16. September 2019, ab 18:00 Uhr im Hotel Wassersleben gebührend gefeiert.

 

Text/Foto: hansen/voldewraa

 

Die Deutsche Hotelklassifizierung – ein Erfolgsmodell!

Ob München, Bochum, Isernhagen oder Berlin, um einige Destinationen zu nennen. Ob Schulungen für die norddeutschen Bundesländer oder auf

Bundesebene. Mathias Drespling (Vizepräsident des DEHOGA Schleswig-Holstein und Vorsitzender der Fachgruppe
„Hotels und andere Beherbergungsbetriebe“) und Hans-Peter Hansen (Kreisverbandsvorsitzender DEHOGA Schleswig-Flensburg und seit Anbeginn

bei der Hotelklassifizierung dabei) nehmen diese Termine wahr. Es ist schon sehr interessant, was in diesen Sitzungen alles erarbeitet wird und

in anderen Gremien bereits vorbereitet, hier zu Aussprache kommt.

In Kürze wird die Arbeit um die Hotelklassifizierungen erleichtert, weil Pads angeschafft wurden, die den Wust von Papier bei den Bereisungen überflüssig machen.

Man ist bereits in der Testphase und bei der letzten Schulung in Garbsen wurde bereits praktisch daran gearbeitet. Außerdem ist ein Austausch unter den Teilnehmern aus den

verschiedenen Bundesländern auch sehr wichtig. Für sich selber kann man feststellen, wo man steht und was man eventuell verändern oder verbessern kann.

Auch wenn die Kriterien gleich sind, so gibt es doch verschiedene Herangehensweisen, so Matthias Drespling. Auch wenn wir viele Stunden unterwegs sind um an die

Schulungsorte zu gelangen, so ist es sehr wichtig dabei zu sein, so der Vorsitzende der Fachgruppe Hotel und andere Beherbergungsbetriebe. Er investiert sehr viel

Zeit und Energie in die Umsetzungen und Neuerungen. Außerdem hat er „SH-Hotels.de“, das Direkt-Buchungsportal Portal des DEHOGA Schleswig-Holsteins ins Leben gerufen.

Das DEHOGA Hotel-Portal wendet sich an die Mitglieder des DEHOGA SH, die Hotels, Gästehäuser oder Pensionen betreiben. Auch hier ist ein Aufwärtstrend zu spüren.


Text/Foto: hansen/voldewraa

Foto von rechts: Matthias Drespling   Hans-Peter Hansen  Teilnehmer aus anderen Bundesländern

Welcome – Job. SH

Bei dem, durch das Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus geförderte Projekt geht es um die Besetzung offener Arbeitsplätze mit geeigneten Flüchtlingen.

Die Gesellschaft für Arbeitsmarkt – und Strukturpolitik, Institut der Unternehmensverbände Nord e.V. – ist dafür federführend.

Der DEHOGA Kreisverband Schleswig-Flensburg, sehr aktiv in der Nachwuchsarbeit, war auch bei dieser Veranstaltung vertreten.

Sie fand statt in den Räumen der Agentur für Arbeit in Flensburg statt.

Dennis Winter (stellvertr. Kreisausbildungswart) und sein Veranstaltungsleiter Andreas Thieben (Royal-Service Flensburg) stellten sich den Fragen 

der vielen Interessierten. Nicht nur die Möglichkeiten einer Ausbildung wurden angefragt, sondern vermehrt auch die Möglichkeiten eines Praktikums in der

Gastronomie und Hotellerie. Während dieser Veranstaltung stellte man auch fest, dass das vom Kreisverband zur Verfügung gestellte Print-Material nicht

mehr auf dem neuesten Stand war, obwohl die Flyer erst im vergangenen Jahr aktualisiert und neu gedruckt wurden. Leider passiert es immer wieder, dass gedruckte

Adressen bereits bei der Auslieferung der Flyer nicht mehr existent oder aktuell sind, so der Kreisverbandsvorsitzende Hans-Peter Hansen. Wir arbeiten verstärkt

daran, zusammen mit den Kreisausbildungswarten hier eine zeitgemäße Lösung zu finden.

Fazit dieser Veranstaltung: Es ist immer wieder lohnenswert sich zu präsentieren. Das Interesse der Besucher stärkt die Verantwortlichen in ihren

Aktionen, die sie – trotz viel Arbeit in den eigenen Betrieben – sich der Aufgabe zu widmen. Dafür kann man nicht genug danken, so Hansen.

Text/Foto: hansen/voldewraa

Foto von links: Andreas Thieben   Dennis Winter

Kontakt

DEHOGA Kreisverband Schleswig-Flensburg e.V

Voldewraaer Str. 8

24975 Voldewraa

+49 (0) 4634 936311

info@dehoga-schleswig-flensburg.de

Partnerschaften

© Copyright – DEHOGA Kreisverband Schleswig-Flensburg 2019